Gebloggt Dominiks Koch-Blog Lecker

Linseneintopf: So übersteht ihr die kalte Jahreszeit

Linseneintopf
Dominik
Geschrieben von Dominik

Perfekt für kalte und ungemütliche Wintertage!

Dominik hat heute wieder ein leckeres Rezept für euch, mit dem ihr auch noch die letzten kalten Tage überbrücken könnt. Egal, ob ihr euch fleischlos ernährt oder nicht, der gute alte Linseneintopf sollte im Winter auf keinem Mittagstisch fehlen.


 

Wenn wir von veganer Ernährung sprechen, vergessen wir oftmals, dass viele Klassiker der deutschen Küche im Grundrezept ebenfalls auf tierische Produkte verzichten, oder nur minimal angepasst werden müssen. Ein tolles Beispiel ist der Linseneintopf, den man ganz einfach ohne Speck, Wurst oder Butter machen kann. Zusätzliches Gemüse wertet den Geschmack auf und verleiht mehr Biss.

Man sollte also bei „vegan“ nicht immer direkt an geschmackliche Spezialfälle wie Soja- oder Seitanschnitzel denken, sondern den Blick auf bekannte Gerichte aus der eigenen Jugend richten. Hier gibt es eine Vielzahl von leckeren Gerichten, die man relativ schnell und unkompliziert zubereiten kann.

Nährwerttechnisch haben Linsen zudem den Vorteil, dass 100g mehr Eisen als ein Schnitzel besitzen. Zwar ist dieses Eisen nicht ganz so gut für den Körper zu verwerten, einen Mangel müssen Vegetarier und Veganer deshalb aber nicht befürchten.

Zutaten

300g Bernstein- oder Tellerlinsen
1kg Kartoffeln (mehlig kochend)
3 Möhren
400g Knollensellerie
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
2 Esslöffel frischer Zitronensaft (vorsichtig abschmecken)
1 Handvoll glatte Petersilie
1 Handvoll glattes Grün vom Sellerie
4-5 Esslöffel Apfelessig (vorsichtig abschmecken)
1,5 Liter Gemüsebrühe
2-3 Esslöffel Zucker (Rohrzucker passt hier gut)
etwas Pflanzenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Etwas Pflanzenöl in einem Topf erhitzen.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, im Anschluss fein hacken und für ca. 5 Minuten im Topf auf mittlerer Hitze anbraten.
  3. Linsen jetzt in den Topf geben, kurz umrühren und dann mit 1,5 Liter Gemüsebrühe auffüllen.
  4. Für ungefähr 20 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit Kartoffeln, Sellerie und Möhren waschen/schälen und alles in mundgroße Stücke schneiden.
  6. Das Gemüse wird nach 20 Minuten in den Topf gegeben. Jetzt noch 25 Minuten kochen lassen.
  7. Fünf Minuten vor Ende mit Zucker, Essig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Petersilie und Selleriegrün waschen. Danach fein schneiden und in den Topf geben.
  9. Am besten über Nacht durchziehen lassen und erst am Folgetag servieren.

Anm. d. Red.: Falls ihr den Linseneintopf doch noch mit Würstchen bestücken wollt, versucht einfach mal die Biovariante und versucht, anstatt der herkömmlichen Schweine-Wienerle doch einfach mal die leichtere und (sofern Bio) gesündere Variante aus Geflügelfleisch.

Guten Appetit 🙂

Über den Autor

Dominik

Dominik

Auch bei der Ernährung möchten Eltern für ihre Familie und Kinder nur das Beste. In Zeiten von Fertigprodukten, Zusatzstoffen und Lebensmittelskandalen kann man sich allerdings nicht immer sicher sein, ob Produkte aus dem Supermarkt immer förderlich für die Gesundheit sind. In meinen Rezepten lege ich deshalb viel Wert auf eine gesunde Gemüseküche und frische Zutaten. Dabei verzichte ich weitestgehend auf industriell gefertigte Lebensmittel.
Weitere Rezepte von Dominik findet ihr auf www.veganerezepte.eu

Hinterlasse ein Kommentar