Aufgeregt featured

Kita rät Eltern, Tochter mädchenhafter zu kleiden

mädchenhafter kleiden
Saskia
Geschrieben von Saskia

Eltern reagieren mit viel Humor!

Als Eltern habt ihr es nicht einfach. Ständig werden euch ungefragt Ratschläge und Tipps gegeben. Ob von der Familie, Freunden, oder wildfremden Menschen auf der Straße: “Wie, du stillst dein Kind noch”, “wieso kann euer Sohn denn noch nicht krabbeln” oder auch “wollt ihr eure Tochter nicht vielleicht ein wenig mädchenhafter kleiden”? Letzteres ist einem Elternpaar und ihrer einen Monat alten Tochter in Dänemark widerfahren. Den gut gemeinten Rat bekamen sie von den Erziehern ihres Sohnes. Ihre Tochter mädchenhafter kleiden? Wieso eigentlich nicht?!


Jessica Rold wollte mit ihrer einmonatigen Tochter Clementine eigentlich nur ihren zweijährigen Sohn aus der Kita abholen. Ihr jüngster Nachwuchs trägt einige Kleidungsstücke ihres Bruders auf. Und die sind mit allerlei lustigen Aufdrucken wie Eulen und Vögeln, bestückt. Was die Kitaerzieher daran allerdings irritiert hat? Die Farben der Kleidungsstücke sind zum Beispiel BLAU. Und aus diesem Grund machten sie sich Sorgen um das Wohl der Kleinen. Sie rieten der Mutter also dazu, ihre Tochter mädchenhafter zu kleiden und ihr zum Beispiel Schleifen im Haar zu befestigen oder auch mal Kleider anzuziehen.

Mama Jessica reagierte darauf allerdings nicht erzürnt, sondern mit viel Humor. Als sie ihren Sohn einen Tag später wieder von der Kita abholte, zog sie ihrer Tochter erneut “Jungenkleidung” an. Der kleine aber feine Unterschied? Am Kopf der kleinen Clementine klebte ein gelbes Post-it, auf dem die Mutter ein süßes Schleifchen gemalt hat.

Quelle: Reddit/ Steve Rold

Darauf entschied sich Vater Steve, das Bild ihrer Tochter Clementine auf Reddit zu veröffentlichen. Dass sie damit gleich eine große Gender-Debatte entfachen würden, damit rechneten die Eltern weniger.

“Ich habe das Foto auf Reddit gepostet, weil ich finde, dass meine Frau so lustig reagiert hat und ich das mit der Community teilen wollte”, so Steve Rold. (Quelle: bento)

 

Den Ratschlag der Erzieher haben beide nicht als Vorwurf aufgefasst. Scheinbar haben die Kitakinder ihre kleine Tochter für einen Jungen gehalten und für die Erzieher wurde es irgendwann einfach zu mühsam, zu erläutern, dass es sich bei dem Baby um ein Mädchen handelt.

Überrascht war Familie Rold dennoch über die massenhaften Kommentare und Zuschriften von anderen Eltern, die zum Teil viel schlimmere Erfahrungen sammeln mussten. Ihr Sohn wird übrigens weiterhin in die gleiche Kita gehen und ihre Tochter wird auch weiterhin die Kleidung ihres Bruders auftragen. Den Großteil davon haben sie gekauft, bevor sie das Geschlecht ihres ersten Kindes kannten, und entschieden sich dabei meist für neutrale Farben wie Weiß und Grau.

Wir finden: Perfekt gekontert und wünschen der Familie alles Liebe! 🙂

Titelbild: © Lev

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar