Gebloggt Gretas Mama-Blog

Hei Greta, hei Familienleben in Norwegen!

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Greta liebt das Zigeunerleben.

Bei all dem Weihnachtstrubel und Adventskalender-Gewinnen wollen wir euch unsere neue Gastbloggerin vorstellen. Greta ist nicht ‘nur’ Mama der gerade mal sechs Monate alten Amelie, sondern hat außerdem ihren Hauptwohnsitz ins wunderschöne Norwegen verlegt. Wir freuen uns sehr und sind noch gespannter, was uns Greta von ihrem Familienleben im Land der Trolle und Fjorde und von ihrem ersten Weihnachtsfest mit Baby berichtet!


 

Damit ihr wisst, mit wem ihr es ab jetzt “zu tun habt”, haben wir Greta natürlich für euch interviewt! 🙂

 

Du bist unsere zweite Mama-Bloggerin. Worüber möchtest du berichten?

Greta: Ich berichte in erster Linie aus unserem Alltag, als deutsche Mama in Norwegen. Dazu greife ich immer wieder mal Themen wie zum Beispiel das Impfen auf und gebe meine persönlichen Erfahrungen weiter um kleine Denkanstöße zu geben.

Norwegen ist nicht der einzige “Ausflug”, den du gewagt hast. Du bist bereits zuvor einen großen Schritt gegangen, beziehungsweise geflogen und bist damals (noch ohne Kind und Mann) nach Australien ausgewandert. Inwiefern hat sich dadurch dein Leben verändert?

Greta: Durch meinen Entschluss nach Australien zu gehen wusste ich ja, dass sich meine Leben von diesem Tag an drastisch ändern wird. Mir war klar, dass ich vorerst nicht nach Deutschland zurückkehren wollte und auch dass Australien erst der Anfang meiner Weltentdeckung war. Dass das Schicksal dann für mich aber nochmal einen ganz anderen Plan für mich hatte, davon hätt ich nicht mal geträumt. Auch wenn ich kurz vor meinem 30 Geburtstag stand, war für mich das Thema Familie, Mann, Kind so weit entfernt wie Deutschland von Australien 😉 Tja, oft kommts anders und vorallem als man denkt, oder wie heißt das?? 😀

Wie alt ist deine Tochter Amelie und was ist die größte Veränderung, die du seit ihrer Geburt an dir feststellen konntest?

Greta: Unsere süße Amelie ist jetzt ein halbes Jahr alt. Sie hat vieles in mir verändert. Viele Ansichten, die ich nun mit meiner eigenen Mama teilen und jetzt erst verstehen kann. Wer kennt es nicht, das Belächeln der eigenen Mama 🙂 Die größte Veränderung, ich bin ruhiger geworden. Was allerdings nicht gleichzustellen mit langweiliger ist. Ich habe jetzt eine innere Ruhe, die ich nach außen ausstrahle. Das sagt mir auch mein Familien und Freundeskreis. Trotzdem kann ich noch nicht sagen, dass ich “angekommen” bin, und ich glaube, dass es das für mich auch nie geben wird. Ich habe eben ein Zigeunerherz 🙂

Du bist mit deinem Mann Even und deiner Tochter nach Norwegen ausgewandert. Wie lange lebt ihr jetzt dort und inwiefern unterscheidet sich das Leben dort vom Leben in Deutschland?

Greta: Even ist gebürtiger Norweger, ich bin also lediglich zu ihm gezogen. Meine oben angesprochene Ruhe verdanke ich zu großer Wahrscheinlichkeit auch dem Land Norwegen und seinen Bewohnern. So schön ein Heimatbesuch ist, ich bin froh, wenn ich auch wieder dort bin. Die Leute sind viel relaxter, unwahrscheinlich hilfsbereit und die komplette Atmosphäre strahlt soviel Ruhe, Wärme und Geborgenheit aus. Es ist einfach wunderschön dort. Man kann sich dort nur wohlfühlen. Und bei den ganzen Unruhen, die es zur Zeit auf der ganzen Welt gibt, merkt man, dass in Norwegen eben auch politisch eine Basis geschaffen ist, die ein schönes Leben zu 100 Prozent möglich macht. Und da ich IMMER eher der südländische Typ war, was den Urlaub betrifft, hatte ich Norwegen beim besten Willen nicht auf dem Plan. Aber da ich schon immer ein unkomplizierter Mensch war, was meinen Aufenthaltsort anging, fiel mir die Entscheidung auch gar nicht schwer.

Schaffst du es neben der Familie noch Hobbies auszuüben oder Dinge einfach nur für dich zu genießen?

Greta: Ich laufe sehr gerne. Also ich jogge 😉 In Deutschland habe ich viel Zeit mit Freunden beim Sport verbracht. Vor allem im Sommer mit Radfahren, Baseball, Schwimmen und und und. Meine Freunde fehlen mir sehr. Demnach auch diese Hobbies. Da ich aber auch liebend gerne koche und backe, und dass ja als Mama immer gut ankommt, kann ich es gar nicht erwarten, bis Ammi das endlich auch mal alles essen darf. Auch lesen gehören zu meinen Hobbys und das geht ja super, wenn das Minime schläft. Etwas für mich genießen, hmm, alles was ich gerne mache, baue ich in die Zeit mit meiner Tochter ein, was ich aber nicht als Opfer empfinde, eher im Gegenteil. Im Sommer werden wir drei Wochen in einen Surfurlaub fahren, da genießen wir dann als Familie unser liebstes Hobby: Somme, Sonne, Strand.

Ihr verlebt das erste Weihnachtsfest mit Baby. Wie fühlt sich das an und hat sich die Feiertagsplanung im Vergleich zu den bisherigen Weihnachtsaktivitäten verändert?

Greta: Für mich hat sich das Weihnachtsfest mit allem drum und dran total verändert. Früher war ich eher auf der Seite des Weihnachtsgrinchs zu finden, wollte so wenig von dem ganzen Trallala wissen. Heuer war ich bereits Mitte Oktober schon ganz hibbelig und konnt es gar nicht mehr erwarten, die Wohnung zu dekorieren und Geschenke zu verpacken 🙂 Ich glaube, das liegt an den Hormonen.. hahaha
Wir feiern dieses Jahr hier in Norwegen mit der Familie von Even und nächstes Jahr in Deutschland mit meinen Eltern und Bruder. So werden wir jedes Jahr abwechselnd mal da mal dort feiern. Ich freu mich schon sehr drauf wenn sie nächstes Jahr alles schon viel besser mitbekommt. Im Moment schleudert sie nur die Christbaumkugeln durch die Gegend und freut sich dann an dem Lärm.

Wir hoffen, ihr freut euch jetzt genau so sehr auf Gretas Erlebnisse, wie wir! 🙂

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

1 Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar