Verspielt

Halloween: Die 4 besten Gruselgeschichten für Kinder

Gruselgeschichten
Saskia
Geschrieben von Saskia

Von Gespenstern, Vampiren und Monstern

Der Herbst ist da und Halloween steht vor der Tür. Jetzt macht nicht nur das Verkleiden und Naschen großen Spaß! Ob Party oder ein gemütlicher Abend auf der Couch: Diese 4 schauderhaften Gruselgeschichten für Kinder sorgen erst so richtig für eine perfekt düstere Atmosphäre!


Voraussetzung für die folgenden Werke ist allerdings, dass eure Kleinen sich gerne gruseln. Nicht jedes Kind steht auf Gespenster, Hexen und andere schaurige Charaktere. Selbst dann, wenn das Buch dem Alter eures Nachwuchses entspricht, akzeptiert es, wenn sie davon Angst bekommen oder kein Interesse daran haben. 😉

Das sind die 4 besten Gruselgeschichten für Kinder!

1. Das kleine Gespenst

Ab 6 Jahre

 

Gewöhnlich geistert das kleine friedliche Gespenst jede Nacht pünktlich zur Geisterstunde durch die Burg Eulenstein. Dann besucht es am liebsten seinen Freund, den Uhu namens Schuhu. Doch auch Gespenster haben Träume. Und so wünscht sich das kleine Gespenst, die Welt einmal am Tag zu sehen. Leider schafft es es nie, noch nach der Geisterstunde wach zu bleiben. Doch dann geschieht das Unfassbare: Die Turmuhr schlägt aufgrund eines Fehlers am Mittag plötzlich Mitternacht und aus dem bislang weißen Nachtgespenst wird ein schwarzes Tagesgespenst. Das sorgt für allerlei Aufregung. Und zwar nicht nur für die Bewohner Eulensteins … Ein Klassiker von Otfried Preußler, der in keinem Kinderzimmer fehlen sollte!

2. Drachenspuk und Monsterschreck

Ab 8 Jahre

 

Gruselgeschichten ohne Monster und Drachen? Gar nicht vorstellbar! Mit dem Buch von der beliebten Kinderbuchautorin Cornelia Funke habt ihr gleich sieben Geschichten auf einen Streich. Wo sich diese schauderhaften Wesen überall verstecken? In Kühlschränken, weil sie unglaublich gefräßig sind, in der Geisterbahn, obwohl es dort total langweilig ist und in der Nähe von Schulbussen, um diese mal eben zu verschlucken. Aber keine Angst! Diese Monster sind trotzdem lustig. Und der Drache? Erfüllt sogar einen Wunsch.

3. Der kleine Vampir

Ab 6 Jahre

Ebenfalls ein Klassiker, der in keinem Kinderzimmer fehlen sollte. Der kleine Vampir von Angela Sommer-Bodenburg ist bereits seit den 1980er Jahren DIE Kinderbuchserie, wenn es um Vampire geht, die nachts ihr Unwesen treiben. Rüdiger von Schlotterstein, der kleine Vampir, ist aber eigentlich ganz harmlos. Sein bester Freund Anton liebt Vampirgeschichten und ist ein ganz normales Kind. Seine Eltern sind allerdings immerzu besorgt und ziemlich neugierig. Gerade was seinen neuen Freund angeht, der ziemlich eigenartig riecht und immer so einen schäbigen schwarzen Umhang trägt. Und dann ist da noch Rüdigers kleine Schwester Anna, die zu Beginn noch keine Vampirzähne hat und sich tatsächlich von Milch ernähren muss und Rüdigers restliche ziemlich verrückte Vampirfamilie. Richtig gefährlich ist hier allerdings nur einer: Der Friedhofsverwalter Geiermeier, der unerträglich nach Knoblauch stinkt und Vampire so gar nicht mag …

4. Verrückte Lücken – Total finstere Gruselgeschichten

Ab 10 Jahre

In diesem Buch geht es ums Ausfüllen, Vorlesen und Loslachen. Wie reagiert man bloß, wenn man von einem Vampir oder einem Werwolf angegriffen wird? Wie unterhält man sich ganz entspannt mit einer Mumie? Wie kann man Besuch aus dem All die Welt vorstellen? Das alles und noch viel mehr lernt ihr in 25 aufregenden und amüsanten Lückengeschichten, die ihr gemeinsam mit euren Kids ausfüllen müsst.

Und jetzt viel Spaß beim Lesen, Gruseln und Lachen! 🙂

Titelbild: © JenkoAtaman

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar