Hübsch

Haare ab – Kinder beim Friseur

Frisör
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Aber bitte ohne Geschrei und Tränchen.

Die lieben Kinder beim Friseur – leider graut es einigen Eltern sehr vor diesem Termin. Aber spätestens, wenn das eigene Kind an Struwwelpeter erinnert, ist es wohl Zeit für den ersten Friseurtermin! Aber wie alt muss ein Kind beim ersten Friseurtermin sein? Wie überstehen den alle ohne Tränen? Und muss es überhaupt der Friseur sein? Wir haben Antworten!


 

Die Sache mit dem Alter

Es gibt einige Gerüchte, die sich um das Thema Haare ranken. Beispielsweise, dass ein Kind beim ersten Haarschnitt mindestens zwei Jahre alt sein muss – sonst werden die Haare dünn. Das ist natürlich Quatsch. Das Wachstum der Haare hängt von der Haarwurzel ab, und die interessiert herzlich wenig, ob die Haare abgeschnitten werden oder nicht. Um zu entscheiden, wann eure Kinder beim Friseur gut aufgehoben sind, solltet darauf achten, wie lang und gepflegt das Haar eurer Kinder ist. Bevor sie verfilzen oder eurem Kind in den Augen hängen, sollten die Haare also ab. Selbst Babys können eine sehr haarige Angelegenheit sein, einige kommen schon mit einem vollen Schopf auf die Welt – dann darf auch bei einem noch sehr kleinen Kind schon vorsichtig zur Schere gegriffen werden!

Friseur – Ja oder nein?

Friseur oder nicht Friseur – das ist hier die Frage. Die Entscheidung, ob man denn nun professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchte, um die Haare der Kleinen zu stutzen, hängt von einigen Sachen ab. Wenn ihr selbst eine gute Haarschere habt, könnt ihr euch das Friseurgeld vielleicht auch sparen. Voraussetzung ist, dass ihr sicher schneiden könnt und bestenfalls noch jemand dabei ist, der in der Schneidezeit das Kind unterhält. Besondere Vorsicht ist an den Ohren geboten – da am besten die Hand während des Schneidens auflegen, damit wirklich niemand verletzt wird. Seid ihr euch unsicher, was eure Haarschneidekünste angeht? Dann Hände weg und ab zum Friseur!

Wenn ihr zum Friseur geht, achtet darauf, dass dieser Erfahrung mit Kindern hat. Dann gibt es keinen Grund zur Nervosität, weil der Schnitt in wenigen Minuten sitzt und die Friseure in der Regel einige Kniffe haben, das Kind zu beruhigen.

Wie halten Kinder beim Friseur still?

Kinder beim Friseur können eine schwierige Sache sein: Da ist eine scharfe Schere, möglicherweise ein zappeliges oder gar ängstliches Kind. Generell ist es wichtig, aus einem Friseurtermin keine besondere Sache zu machen. Gebt ihr eurem Kind das Gefühl, dass jetzt was Außergewöhnliches passiert, wird es leicht nervös. Bestenfalls war euer Kind schon mal mit beim Friseur und weiß ungefähr, was passiert. Wenn der oder die Kurze Angst davor hat, dass Haare schneiden weh tun könnte, überzeugt ihn oder sie vom Gegenteil. Schneidet euch an einer unauffälligen Stelle eine Strähne ab (oder jemand anderem…). Ist euer Nachwuchs einfach ein bisschen nervös, könnt ihr ihn beim Friseur vielleicht auf den Schoß nehmen oder die Hand halten – das hilft meistens.

Sind wir ehrlich: Dass Kindern beim Haare schneiden langweilig wird, ist wirklich verständlich. Nur still sitzen ist nun mal nicht die Stärke der meisten Kinder. Gebt ihm oder ihr Spielzeug oder ein Kuscheltier in die Hand oder erzählt eine Geschichte – das lenkt ab. In manchen Friseursalons gibt es für die Kleinen sogar spezielle Stühle mit Spielzeug (beispielsweise einem Lenkrad) oder Fernseher, aber das muss nicht sein.

Wenn nichts hilft und die Kurzen wirklich nicht ruhig bleiben können, geht einfach eine Woche später noch mal hin. Dann wird der Friseurbesuch nicht zur Zwangsmaßnahme. Und beim zweiten Anlauf klappt es sicher besser.

Diese kleine Lady hat ihren ersten Friseurbesuch immerhin schon mal mit Bravour gemeistert 🙂

Video: YouTube

Bild: Konstantin Yuganov

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar