Verspielt

Geheimsprachen der Kinder

Geheimsprachen der Kinder
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Als Eltern kann man es kaum erwarten, dass die Kleinen endlich anfangen zu sprechen! Doch kaum können sie es dann, entwickeln viele mit ihren Geschwistern eine Geheimsprache. Und mögen sie sich noch so oft streiten, wenn sie zusammen die Eltern ärgern können halten sie immer zusammen.


Diese Geheimsprachen entwickeln sich immer weiter und sind inzwischen wahrscheinlich auf einem weitaus höheren Niveau, als zu Zeiten unserer Kindheit.
Wir haben versucht für Euch einige Geheimsprachen ausfindig zu machen und sie zu entschlüsseln!

1. Löffelsprache

Die Löffelsprache ist wohl eine der bekanntesten Geheimsprachen und inzwischen bestimmt auch nicht mehr die geheimste. Sie lebt davon gesprochen zu werden und wenn man fleißig genug übt, ist die Kommunikation auch gar nicht so schwierig.
Das Geheimnis der Löffelsprache ist, das sie Silbenweiße gesprochen wird, das erleichtert das Sprechen und uneingeweihte Zuhörer wissen nicht, wann ein Wort zu Ende ist. Außerdem wird an jedem Vokal ein „lew“ und derselbe Vokal angehängt:
e ➤ elewe
a ➤ alewa
i ➤ ilewi
o ➤ olewo
u ➤ ulewu
ü ➤ ülewü
ö ➤ ölewö
ä ➤ älewä
ie ➤ ilewie oder ielewie
au ➤ alewau oder aulewau
ei ➤ elewei oder eilewei
Aus „Das Ma-Gazin ist der Beste Blog für Mamas“ wird dann „Dalewas – Malewa – Galewa – Zilewin – ilewist – delewer – Blolewog – fülewür – Malewa – Malewas“ –ist doch gar nicht so schwer 😉

2. Hühnersprache

Ein bisschen auswendiger als die Löffelsprache, ist die Hühnersprache. Auch hier wird das Wort in seine Silben unterteilt, jedoch wird es dann kompliziert, denn jede Silbe wird  folgendermaßen wiederholt: „Silbe – h – Silbe – de – Silbe – f – Silbe“
Ma-Gazin: Mahademafa – Gahadegafa – Zihidezifin

3. Räubersprache

Die Räubersprache stammt aus den Roman über Kalle Blomquist von Astrid Lindgren. In den Romanen wurde die Geheimsprache von den Mitglieder der Weißen Rose genutzt um sich unterhalten zu können, ohne dass die Mitglieder der Roten Rose sie verstehen können.
Der Schlüssel liegt darin jeden Konsonanten zu verdoppeln und ein „o“ dazwischen zu setzen.
Ma-Gazin: Mom –a –gog – a – zoz – i – non

4. Erbsensprache

Bei der Erbsensprache wird nach jedem einzelnen Buchstaben eines Wortes das Wort „erbse“ (bzw. „erbs“) eingefügt. So entsteht aus Ma-Gazin: ‚merbse arbse gerbse arbse zerbse irbse nerbse“

#5 Grüfnisch

Grüfnisch ist in der Schweiz eine weit verbreitete Geheimsprache für Kinder. Um sie anzuwenden ändert man Vokale und Umlaute:
a ➤ anafa
e ➤ enefe
i ➤ inifi
o ➤ onofo
u ➤ unufu
ä ➤ änäfä
ö ➤ önöfö
ü ➤ ünufü
Bei Diphthongen gibt es eine Ausnahme, denn hier ändert sich jeweils nur der erste Vokal (bspw. eu ➤ enefeu)
Und unser Lieblingsbeispiel: Ma-Gazin: Manafa-ganafazinifin

Und wer weiß, vielleicht könnt ihr Eltern ja mit diesen tollen Tipps auch mal eure Kinder ärgern und selbst in Geheimsprache kommunizieren ;-D

Titelbild: © pio3 – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

1 Kommentar

  • Habe mit meiner Tochter heute auch den ganzen Tag geübt, die Löffelsprache richtig zu sprechen. Das klappt mittlerweile auch schon echt gut. Auf Wikipedia haben wir sogar einen Übersetzer gefunden, um eigene Beispiele zu bilden (http://wortwuchs.net/loeffelsprache-uebersetzer/).

    Die Erbsensprache kenne ich bisher noch gar nicht. Weiß jemand, woher die kommt? So richtig kreativ ist die ja scheinbar nicht oder habe ich das falsch verstanden? Geht es nur darum, nach jedem Buchstaben das Wort “Erbse” zu verwenden? Kommt das auch irgendwoher, aus einem Buch oder so, wie etwa die Räubersprache von Astrid Lindgren?

    Auch Grüfnisch war mir bisher unbekannt. Ich glaube, das werde ich am Wochenende mit der Kleinen einmal ausprobieren. Bis dahin: “wülewünschelewe ilewich euleweuch eileweinelewen tolewollelewen alewabelewend!”

Hinterlasse ein Kommentar