Gesund

Entwicklungsstufen der Schwangerschaft: Vom Fötus zum Baby

Vom Fötus zum Baby
Saskia
Geschrieben von Saskia

Was passiert in den Schwangerschaftswochen 25 bis 40?

Euer Baby und ihr seid euch ab Mitte eurer Schwangerschaft schon sehr vertraut. Ihr spürt seine Bewegungen, seinen Schluckauf und euer Kind nimmt euch bereits fast genauso intensiv wahr. Ab ungefähr der 25. Schwangerschaftswoche gilt für euren und den Körper eures Ungeborenen vor allem eins: wachsen! Der Geburtstermin rückt schließlich immer näher. Das bedeutet aber auch, dass zwischen der 25. und 40. Woche noch allerlei passieren muss.


25. bis 28. Woche

Euer kleiner Untermieter nimmt ab jetzt immer menschlichere Züge an. Er hat nicht nur Schluckauf, sondern gähnt, wenn er müde ist, kann sich strecken und die Augen öffnen und sie bewegen. Da er bereits hört, könnt ihr ihm ab jetzt regelmäßig beruhigende Musik vorspielen.
Noch wichtiger ist allerdings die Lungenreifung, durch die ein Baby auch als Extrem-Frühchen eine Chance hat, zu überleben. Es wird nun rasant an Gewicht und Größe zulegen. Zum Ende der 28. Woche wird es durchschnittlich rund 1100 Gramm schwer und zwischen 25 und 30 Zentimeter groß sein. Der Kopfumfang beträgt ungefähr 26 Zentimeter. Macht euch keine Sorgen, wenn euer Kind um einiges leichter oder kleiner ist. Nach der 20. Woche entwickelt sich jedes Ungeborene ganz individuell.

29. bis 32. Woche

Innerhalb dieser Zeitspanne legt euer Kind in Rekordzeit an Gewicht und Größe zu. Pro Woche nimmt es bis zu 200 Gramm zu und wächst um einen Zentimeter. Zum Ende der 32 Woche wiegt es somit rund 1800 Gramm und ist 35 bis 40 Zentimeter groß.
Auch die Gedächtnisleistung nimmt zu und das Kleine kann unterschiedliche Geräusche voneinander unterscheiden und reagiert darauf. Vermeidet also zu laute Musik, Streitereien oder anderen Krach. Ende der 32. Woche beträgt der Kopfumfang bereits rund 30 Zentimeter. Da euer Baby immer weniger Platz in eurem Bauch hat, wird es ab jetzt auch nicht mehr so lebhaft sein und freut sich genauso wie ihr auf Ruhe und Entspannung. Seine Atembewegungen werden dafür häufiger und er übt mit seinen Fingern das Saugen und Nuckeln.

33. bis 36. Woche

Zwar wird es für euer Kind im Bauch immer enger, aber das hindert es nicht daran, weiterhin fleißig zu wachsen. In der 33. Woche wiegt es ungefähr 2000 Gramm und ist 44 Zentimeter groß. Zum Ende der 36. Woche dürft ihr noch mal rund 800 Gramm und drei Zentimeter hinzurechnen. Beim Ultraschall misst der Arzt zudem die Oberschenkellänge, die nun bei etwa sieben Zentimetern angelangt ist und der Bauchumfang misst rund 10 Zentimeter. Um es sich in eurem Bauch noch einigermaßen gemütlich machen zu können, dreht sich das Ungeborene nun in die Geburtsposition und rutscht mit dem Köpfchen Richtung Becken. Bis zur Geburt klappt die Drehung in die Beckenendlage bei 95 Prozent der Babys. Euer Atem wird von da an übrigens auch wieder länger, denn das Baby drückt nicht mehr auf euer Zwerchfell und somit dringt wieder mehr Luft in eure Lunge.
Seine Bewegungen spürt ihr natürlich trotzdem weiterhin. Das kann mal angenehm und mal das genaue Gegenteil sein. 😉

37. bis 40. Woche

Für euch und euren Wurm ist nun ein tapferer Endspurt angesagt. Die Organe sind ausgebildet und kommt euer Baby zum Ende der 37. Woche zur Welt, ist es kein Frühchen mehr. Innerhalb des letzten Monats wird es weiter wachsen und noch schwerer werden. Bis zur Geburt kann es dann eine Größe von 52 Zentimetern haben und noch mal rund 500 Gramm zulegen.

Euer Kind rutscht immer weiter ins Becken, die Gebärmutter senkt sich und ihr könnt noch besser atmen. Ihr spürt die ersten Wehen (Senkwehen) und euer Bauch verhärtet sich. Das sind quasi die ersten wichtigen Trainingsversuche, damit eure Gebärmutter die Geburt bewältigen kann. Zwar habt ihr einen offiziellen Geburtstermin, ABER 75 Prozent der Babys kommen bereits ein bis zwei Wochen vorher und nur etwa 4 Prozent am errechneten Tag auf die Welt. Jedes fünfte Baby will den Bauch der Mama am liebsten gar nicht erst verlassen und die Geburt erfolgt erst nach dem offiziellen Termin.

Hier erfahrt ihr alle wichtigen Fakten zu den Schwangerschaftswochen 1 – 24.

Titelbild: © Syda Productions

Über den Autor

Saskia

Saskia

Knapp über 30 und noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs dann irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ;)

Hinterlasse ein Kommentar