Verspielt

DIY Bulli Hochbett

Hochbett
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Weil ein Hochbett eine der schönsten Kindheitserinnerungen sein kann, haben wir heute ein ganz besonderes Do-it-yourself herausgesucht, das wir euch auf keinen Fall vorenthalten wollten: Das Bully Hochbett!


 

Sind wir mal ehrlich, ein Hochbett ist schon was Tolles, oder? Man kommt sich vor, als würde man hoch oben über seinem eigenen kleinen Reich thronen. Und es gibt so viele verschiedene Variationen und Möglichkeiten, wie man den Platz unterhalb der Matratze nutzen kann: ein zweites Bett für Schlafgäste, eine Spielhöhle mit leuchtender Decke, ich persönlich hatte einen kleinen Krämerladen, den ich über alles geliebt habe.

Aber wer hat schon ein echtes VW-Bully-Hochbett? Auf der Suche nach neuen Ideen haben wir diese großartige Idee auf dem Blog eines DIY Daddys, dem TheTreehouser, gefunden und wollten sie gleich mit euch teilen.

DIY Bulli-Hochbett

Das braucht ihr:

– 1 Hochbettgestell
– 4 alte VW Radkappen (gibt es manchmal auf dem Schrott zu finden, sonst bastelt euch welche)
– 1 Stoßstange
– 1 Lenkrad
– 4 Holzbalken, die um die Füße des Bettes passen
– Genügend Holzplanken, um die Ränder des Bus-Bettes zu verstärken, mindestens 25m
Die Farbe spielt dabei nicht unbedingt eine Rolle, weil sie ja am Ende eh angemalt werden.
– Holzplatten, um das Bett zu verkleiden.
– 6 Scharniere
– Farbe, je nach eurem Geschmack
– Deko nach Belieben (z.B. eine Hängematte, einen alten Tachometer, Gummimatten etc.)
– Werkzeug natürlich, vor allem eine Stichsäge, um das Holz in die jeweiligen Formen zu zerteilen
Wenn ihr technisch begabt seid, könnt ihr auch noch zwei Lampen als Scheinwerfer verbauen.

Holz zu kaufen ist meistens leider sehr teuer, aber vielleicht habt ihr Glück und findet günstigeres in Kleinanzeigen, dem Sperrmüll oder anderen regionalen Möglichkeiten.

Los geht’s:

1 (Custom)

Als erstes höhlt ihr die Balken aus, mit denen die Füße des Bettes verblendet werden sollen, und steckt diese von unten auf die Metallbeine des Bettgestells.

2 (Custom)
Danach legt ihr den ersten Holzrahmen an, indem ihr die Holzfüße mit den Planken verbindet.
3 (Custom)

Als nächstes baut ihr die Rahmen für die spätere Verkleidung aus – das ist wichtig für die Stabilität, wir wollen ja nicht, dass der Bulli wackelt oder auseinanderfällt. Am besten verschraubt ihr die Holzbalken ordentlich miteinander, damit sie schön stabil sind.

4 (Custom)

Nun kommt die Stoßstange dran. Diese könnt ihr lose oder mithilfe von Schrauben und Alleskleber an den hier gezeigten Füßen befestigen. Diese zwei Konstruktionen aus drei kleineren Holzstücken werden die Basis für die Schnauze des Busses.

5 (Custom)

Wir ihr seht, wird hierauf nicht nur die Front des Bullis aufgebaut, sondern ebenfalls das „Armaturenbrett“. Hierzu nutzt ihr die dünnen und biegbaren Holzplatten an der Front und den Seiten sowie etwas dickeres Holz für die innere Verkleidung. Zur Befestigung könnt ihr kleine Schrauben benutzen oder, falls ihr sie Zuhause habt, eine Nagelpistole.

6 (Custom)

Der sich dahinter befindende Holraum dient später als Versteck für Spielzeug, Kissen oder auch Elektrik, wenn ihr euch dazu entscheidet, dem Bulli ein paar schöne Scheinwerfer zu verpassen.

7 (Custom)

Auf die andere Seite soll nun eine Tür eingebaut werden, damit eure Kleinen sich auch mal in ihren tollen Bus zurückziehen und entspannen oder spielen können. Wie ihr seht, sind die Türen ganz einfach zu bauen. Ihr sägt euch zwei Platten zurecht und rahmt sie von hinten mit ein paar Balken. Dann montiert ihr sie mit jeweils drei Scharnieren.

8 (Custom)

Wenn ihr wollt, könnt ihr den Bus natürlich auch mit Fenstern versehen. Verpasst dem Bulli auch gerne seine typische „Augenbraue“, indem ihr einfach ein schmales Brett an der Vorderkante etwas anrundet und oben als Abschluss auf Rahmen setzt.

9 (Custom)

Für die Reifen sägt ihr Halbkreise aus der Verkleidung und schraubt dann schwarz bemalte Holzkreise auf die dahinter liegenden Rahmen. Darauf klebt ihr dann ganz einfach die Radkappen – oder ihr malt die Holzscheiben in der Mitte silbern an, je nachdem, ob ihr passende Radkappen finden/kaufen konntet.

10 (Custom)

Jetzt ist eure Kreativität gefragt: malt den Bus in den Lieblingsfarben eures Kindes an, ob in Bus-Optik, als Graffiti oder ganz nach frei Schnauze – das ist euch überlassen. Auch das Geländer des Bettes könnt ihr in einem schönen Lackton bemalen oder besprühen, so bekommt der Bulli einen „Dachträger“.

12 (Custom)

Nun könnt ihr euch an die Inneneinrichtung machen – dekoriert, malt, schmückt aus wie es euch gefällt. Oder natürlich: wie es euren Kids gefällt ;). Zum Beispiel ein weicher Teppich im Innenraum und eine Hängematte 14 (Custom)lassen den Bus zu einem Entspannungsort für eure Kleinen werden.

13 (Custom)

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen euch gutes Gelingen und viel Durchhaltevermögen. Eure Kinder werden begeistert sein!

 

Titelbild und Bilder im Text: © TheTreehouser.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

2 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar