Verspielt

Die perfekte Ostereiersuche

Ostereiersuche
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Tipps rund um Vorbereitung, Verstecke und Spiele.

Schon seit Jahrhunderten sucht man zu Ostern Eier, der Brauch geht wahrscheinlich sogar auf frühchristliche Zeit zurück. Kindern macht die Eierjagd besonders viel Spaß, aber auch Mamas und Papas haben daran ihre Freude – beim Mitmachen oder Zuschauen. Falls ihr Osterhase spielen und für eure Kleinen bunte Eier verstecken wollt, haben wir ein paar Tipps für euch.


Ostereier und Osternester

Für die perfekte Eiersuche braucht man nur das passende Gelände und ein paar bunte Eier. Das können bemalte gekochte Eier sein, oder hohle Papp- bzw. Plastikeier, die ihr mit Süßigkeiten füllt. Falls ihr eine kleine Osterparty veranstaltet und mehrere Kinder dazu einladet, fragt nach den Allergien der Kleinen. Alternativ können auch kleine Spielzeuge, Figuren und Sticker in die Eier. Oder ich macht kleine Gutscheine, z.B. für einmal Lieblingsessen, eine Stunde länger aufbleiben, einen Spielplatzbesuch oder eine Vorstellung im Kindertheater. Ihr könnt auch kleine Osternester basteln, die ihr versteckt. Zum Sammeln sind kleine Körbe oder Beutel perfekt.

Das Gelände

Bei der Wahl des Suchfeldes stellt sich zuerst die Frage: drinnen oder draußen? Bei gutem Wetter ist eine Suche unter freiem Himmel natürlich schöner. Falls ihr keinen Garten habt, könnt ihr auch auf einen Park ausweichen. Besonders dort ist es aber wichtig, die Grenzen des Suchfeldes festzulegen und die Suche durch genug Erwachsene zu beaufsichtigen – damit von den fleißigen Eierjägern auch niemand verloren geht. Aber auch bei einer Eiersuche drin solltet ihr klar machen, in welchen Räumen gesucht wird und in welchen nicht. Diese Räume sollten dann auch kindersicher sein: Verschließt giftige Putzmittel und gefährliche Werkzeuge, verräumt wichtige und zerbrechliche Gegenstände, sichert Steckdosen und spitze Kanten für kleine Kinder.

Altersgerecht verstecken

Nachdem ihr Eier und Ort gefunden habt, geht es ans Verstecken. Das wichtigste ist, die Verstecke aufzuschreiben – so könnt ihr Tipps geben und die nicht gefunden Eier wieder einsammeln, bevor sie zu gammeln anfangen… Sucht die Verstecke je nach Alter aus: Für Kinder unter fünf Jahren solltet ihr die Eier so verstecken, dass sie sichtbar sind, z.B. unter Tischen, in Zimmerecken, in offenen Blumentöpfen usw. Für Kinder im Grundschulalter können es schon schwierigere Verstecke sein, wie in Töpfen, hinter Büchern, im Briefkasten oder zwischen Zeitungen. Falls eure Kleinen nicht mehr so klein sind oder besonders findige Sucher, könnt ihr kreativ werden: Klebt die Eier unter Stühle, legt sie statt einer Glühbirne in eine Lampenfassung, versteckt sie in Kissenbezügen oder im Einspülfach der Spülmaschine. Auch bei den normalen Eiern im Kühlschrank schauen die wenigsten Kinder nach. Falls ihr die Allerkleinsten auch an der Suche beteiligen wollt, braucht ihr die Eier gar nicht richtig zu verstecken: Setzt eure Winzlinge zu Beginn der Suche einfach auf den Boden und legt das Ei hinter sie.

Die Suche beginnt

Überlegt vorher, ob ihr eine bestimmte Zeit für die Suche festlegen wollt oder die Eierjagd weiter geht, bis das letzte Versteck gefunden wurde. Damit die älteren Kinder nicht alle Eier zuerst finden, könnt ihr verschiedenfarbige Eier unterschiedlich schwer verstecken und die kleinen Sucher jeweils nur eine Farbe suchen lassen. Oder ihr teilt das Gelände bzw. die Räume auf. Wenn ihr statt Konkurrenz den Teamgeist eurer Zwerge stärken wollt, könnt ihr sie auch in Zweiergruppen oder Mannschaften suchen lassen. Es kann auch sinnvoll sein, eine Höchstzahl an Eiern, die jedes Kind behalten darf, festzulegen. Die weiteren Eier müssen dann für die anderen wieder versteckt werden, oder die Kinder mit genug Eiern dürfen den anderen beim Suchen helfen. Ihr könnt auch für Fairness oder Hilfsbereitschaft Bonuseier verteilen.

Die besondere Ostereiersuche

Wenn ihr eure Eiersuche besonders gestalten wollt, könnt ihr zum Beispiel eine Schatzkarte mit den Verstecken malen. Oder ihr macht eine Schnitzeljagd mit Rätseln, die von Versteck zu Versteck führen – am Ende wartet das große Osternest. Die Eier „im Dschungel“ liegen dann zum Beispiel im Blumentopf, hinter dem Rätsel „dort, wo der Käse schläft“ verbirgt sich der Kühlschrank. Für kleine Kinder könnt ihr auch eine Schnur spannen, der sie dann – unter Tischen durch, hinter Sofas vorbei – zu den Eiern folgen müssen. Oder ihr veranstaltet zwischendurch Extra-Spiele wie Eierlaufen und Eierrollen, oder einen Wettbewerb für das am schönsten hoppelnde Häschen-Kind, bei denen es auch Eier zu gewinnen gibt.

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurer Eiersuche!

Bild: © MNStudio – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar