Aufgeregt

Die falsche Frisur – Beschwerdebrief und Drogenunterstellung

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Man mag es kaum glauben, aber in einer englischen Stadt bekamen die Eltern eines Jungen Post von der Schulleiterin, weil sie etwas an seiner Frisur auszusetzen hatte.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Der 11-jährige Joe wollte seinem Vorbild, dem Fußballspieler Zlatan Ibrahimovich, ähneln und band seine Haare am Oberkopf zu einem kleinen Pferdeschwanz zusammen, wie man es häufig bei männlichen Sportlern (unter anderem auch David Beckham) sieht. Doch das passte der Schulleiterin anscheinend nicht, worauf sie gleich einen Beschwerdebrief an Joes Eltern schickte.

„Sehr geehrte Frau Head, sehr geehrter Herr Head,

Ich habe bemerkt, dass Joseph einen kleinen „Pferdeschwanz“ am Hinterkopf trägt. Ich empfinde diese Frisur als unangemessen für die Schule. Darüber hinaus liegt die Annahme nahe, dass diese Frisur mit Drogenkonsum einhergehen könnte. Ich bin mir sicher, dass Sie aus den genannten Gründen einsehen werden, weshalb er aufhören sollte, einen Zopf zu tragen.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen,
Helen Lines“

Mandy Head, Joes Mutter, war zwar zuerst amüsiert über den Brief an sich – sie weiß, dass ihr Sohn einen etwas anderen Kopf und Modegeschmack hat. Doch als sie die Unterstellungen darin las, wurde sie wütend. Das Schreiben sei eine Beleidigung, sagte sie, und die Unterstellungen unfassbar.

Die Direktorin ließ daraufhin versöhnlich verlauten: „Es tut mir leid, dass dieser Brief ungeahnte Aufregung verursacht hat. Ich wäre glücklich, diesen Zwischenfall mit den Eltern persönlich besprechen zu können.“

Dass es Regeln für Frisuren in der Schule gibt, wäre auch uns neu gewesen.

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar