Kolumne

Bundesverband “Das frühgeborene Kind” e. V.

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Heute möchten wir euch eine weitere Instutution vorstellen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich für Frühchen und deren Familien einzusetzen und sie zu unterstützen, aber auch Aufklärungsarbeit zu leisten. Der Bundesverband leistet eine großartige Arbeit und wir haben mit Frau Eglin gesprochen, die euch heute ein bisschen mehr darüber erzählt und die wichtigsten Fragen zu Frühgeburten beantwortet.

Der Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e.V. und seine Aufgaben

Der Bundesverband “Das frühgeborene Kind” e.V. ist die Dachorganisation von Elterninitiativen und Fördervereinen für Frühgeborene und kranke Neugeborene in Deutschland. Er setzt sich bereits seit mehr als 20 Jahren erfolgreich für die Allerkleinsten und deren Familien ein. Mit seinem interdisziplinären Netzwerk, bestehend aus regionalen Elterngruppen und Vereinen, Ärzten und Therapeuten engagiert er sich für eine nachhaltige Verbesserung der Versorgungssituation dieser Kinder.

Jährlich kommen knapp 60.000 Kinder in Deutschland vor der 37. Schwangerschaftswoche und damit zu früh zur Welt.
Wenn ein Kind zu früh geboren wird, dann steht die Welt seiner Eltern erst einmal Kopf. Statt unbeschwerter Freude über das neue Familienmitglied dominieren zunächst große Sorgen und Ängste um das Leben und die Gesundheit des Kindes die Lebenssituation der betroffenen Familien.

info

Informationen sind jetzt ganz wichtig, denn nur informierte und aufgeklärte Eltern sind in der Lage, ihr Kind in seiner weiteren Entwicklung bestmöglich zu unterstützen. Diese Informationen bietet der Bundesverband in Form von mehrsprachigen Elternbroschüren zu allen frühchenspezifischen Themen an. Neben potenziellen Präventionsmöglichkeiten, um eine Frühgeburt im besten Fall zu vermeiden, und Wissenswertem rund um die erste Zeit in der Klinik, informiert er über die nachfolgende Zeit mit dem Baby zu Hause bis zur Einschulung der Kinder.

Betroffenen Familien steht der Verband als Ansprechpartner zur Verfügung und leistet wertvolle öffentlichkeitswirksame Aufklärungsarbeit rund um das Thema Frühgeburt und ihre Folgen. Mit Fortbildungsangeboten für Fachleute trägt der Verband zudem zur Sensibilisierung für die Bedürfnisse von Frühchen und deren Eltern bei. Mit seinen professionell begleiteten Seminarangeboten für Frühchenfamilien schafft er wertvollen Freiraum, um die nicht selten als Trauma empfundenen anfänglichen Erlebnisse ein Stück weit aufarbeiten zu können und neue Kraft für die Bewältigung des Alltags zu sammeln.

Titelbild: © abcmedia – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar