Erfolgreich featured

Baby Planner: Purer Luxus oder sinnvolle Hilfe?

Baby Planner
Saskia
Geschrieben von Saskia

Ihr habt die Wahl!

Zu wenig Hebammen, Kitaplatzknappheit, Behördengänge und Ratschläge über Ratschläge. Als Schwangere kann euch der Berg an Aufgaben und Tipps schnell überfordern. Die gute Nachricht? Ihr müsst diese nicht mehr alleine bewältigen! Ein Baby Planner – auch Maternity Concierge genannt – steht euch bei wichtigen Entscheidungen zur Seite!


Ursprünglich kommt diese Dienstleistung aus den USA. Vorreiterin ist Rosie Pope, die in ihrer Realityshow “Pregnant in Heels” der New Yorker Oberschicht in der Schwangerschaft und ersten Zeit mit Kind zur Seite steht. In Deutschland gibt es bislang leider noch sehr wenig Angebote auf diesem Gebiet. Daher werden die Services meist auch digital und zum Beispiel über Skype angeboten.

Wann ist ein Maternity Concierge sinnvoll?

Generell gilt: Je nachdem wie fit ihr als Schwangere seid und wie viel Zeit euch neben eurem Berufsleben für beispielsweise Behördengänge, Hebammen- und Kitaplatzsuche bleibt, kann ein Baby Planner Gold wert sein! Denkt immer daran, dass zu viel Stress euch und eurem Baby schaden kann und ihr manchmal gar keine andere Wahl habt, als einen Gang zurückzuschalten.

Weitere Gründe, die für eine professionelle Unterstützung sprechen:

Erste Schwangerschaft

Gerade die erste Schwangerschaft ist ein unbekanntes und sehr emotionales Terrain. Ihr habt viele Fragen zu den unterschiedlichsten Themen.

Nach einem Umzug

Ihr seid gerade in eine andere Stadt gezogen? Da es einige Zeit braucht, um geeignete und vertrauensvolle Ärzte sowie andere wichtige Ansprechpartner und Adressen ausfindig zu machen, kann eine Baby-Planerin ebenfalls sinnvoll sein.

Bei Mehrlingsgeburten

Ihr erwartet Mehrlinge oder/und habt bereits Kinder? Allein der Gedanke an die bevorstehenden Termine und Aufgaben kann euch dann schnell stressen. Zudem wird eure Schwangerschaft auch generell anstrengender sein und ihr werdet wahrscheinlich häufiger Ruhephasen einlegen müssen.

Wenn der Partner fehlt

Habt ihr keinen Partner oder ist dieser selten zu Hause, stresst euch nicht unnötig, indem ihr meint, alles alleine erledigen zu müssen.

Damit ihr euch einen Überblick über das Angebot eines Maternity Concierge verschaffen könnt, haben wir für euch die wichtigsten Fakten zusammengefasst!

Baby Planner bestimmen nicht, sie leiten!

Selbstbestimmt durch die Schwangerschaft und die erste Zeit mit Kind zu gehen, ist gar nicht so einfach. Plötzlich geben euch Ärzte, Verwandte und Freunde zahlreiche Ratschläge mit auf den Weg. Häufig ungefragt und dann stellt ihr auch noch fest, dass euch eben diese Tipps vielleicht gar nicht zufriedenstellen oder sogar verunsichern. Baby Planner helfen euch dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren und mit Bedacht eine Entscheidung zu treffen, die eurem Lebensstil und Vorstellungen entspricht. Medizinischen Rat geben sie euch allerdings nicht. Dafür sind Ärzte und Hebammen zuständig!

Service nach euren Wünschen

Um euch bestmöglich in eurem Alltag und bei euren wichtigsten Aufgaben zu unterstützen, klärt ihr während des ersten Gesprächs mit eurem Baby Planner, in welchen Bereichen ihr Hilfe wünscht und ihr erfahrt, welche Dinge ihr vielleicht bislang noch gar nicht bedacht habt. Beruhend darauf wird euch ein individuelles Angebot unterbreitet.

Mögliche Services

Vor der Geburt:

  • Hilfe bei der Kinderzimmerausstattung/Erstausstattung
  • Unterstützung bei der Wahl des Geburtsortes
  • Hilfe bei der Gynäkologensuche
  • Unterstützung bei der Hebammen- und Doulasuche
  • Hilfe bei der Suche nach Schwangerschaftsfotografen
  • Hilfe bei der Organisation einer Blessing Way-Zeremonie (Geschenkparty für werdende Mütter)
  • Babymoon und Familienurlaub
  • Kursempfehlungen für Geburtsvorbereitungskurse

Nach der Geburt:

  • Hilfe bei der Geburtsanzeige
  • Geschenkeservice für Angehörige
  • Hilfe bei der Freizeitgestaltung von Mutter und Kind
  • Hilfe bei der Suche nach einer Kinderbetreuung beziehungsweise Kita
  • Unterstützung bei der Kinderarztsuche
  • Kursempfehlungen mit und ohne Baby
  • Hilfe bei der Suche nach Baby- und Familienfotografen
  • Empfehlungen für Ernährungsberatung, Windelservice und Ähnliches

Vor und nach der Geburt:

  • Beratung und Hilfe bei Behördengängen
  • Stillvorbereitung und Beratung
  • Tipps zur Säuglingsernährung, Beikost
  • Paar- und Familienmediation
  • Hilfe bei der Umsetzung eines kindersicheren Zuhauses
  • Frühchen- und Merhlingsberatung
  • Tipps für den (ersten) Urlaub mit Kind
  • Väter-Concierge

Wie hoch sind die Kosten?

Das ist natürlich abhängig davon, für welche Leistungen ihr euch entscheidet. Für kleinere Rechercheleistungen werdet ihr unter 50 Euro liegen. Wählt ihr ein individuelles Gesamtpaket, kommen bereits mehrere 100 Euro zusammen. Möglicherweise genügt euch aber auch schon ein einzelner Crashkurs beziehungsweise ein Workshop zu einem bestimmten Thema. Dieser liegt dann beispielsweise bei rund 150 Euro.

Titelbild: © Syda Productions

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar