featured Zuhause

Aufsichtspflicht: Kinder allein zu Haus

Kinder allein zu Haus
Saskia
Geschrieben von Saskia

Ab wann dürft ihr eure Kleinen auch mal allein lassen?

So schön das Leben mit Kindern auch ist, benötigt ihr als Eltern auch mal eine ungestörte Zeit als Paar, Me-Time oder ihr müsst Dinge erledigen, zu denen ihr eure Knirpse nicht mitnehmen könnt oder wollt. Nun fragt ihr euch, ob ihr euren Nachwuchs auch mal einige Stunden zu Hause alleine lassen könnt? Zurecht, denn um eure Kinder keinen Gefahren auszusetzen, sind einige Punkte zu beachten.


Gesetzeslage nicht klar geregelt

Bislang existiert keine klare Gesetzeslage, die besagt, ab wann Kinder alleine sein dürfen. Allerdings bietet der Paragraph 1626 im Bürgerlichen Gesetzbuch Eltern eine wichtige Orientierung. Darin heißt es, dass Eltern über die Pflege und Erziehung die wachsenden Fähigkeiten und Bedürfnisse ihrer Kinder zu einem selbstständigen und verantwortungsbewussten Handeln berücksichtigen sollen. Zum einen spielt somit eure Erziehung eine große Rolle und zum anderen die Bedürfnisse und der Entwicklungsstand eurer Kinder.

Bis wann nur unter Aufsicht?

Ganz egal wie verantwortungsvoll euer Knirps bereits ist. Bis zum vierten Geburtstag sollte immer eine Aufsichtsperson bei ihm sein. Und selbst bei Kindern zwischen vier und ungefähr sieben Jahren sollte die „Alleinsein-Phase“ nicht mehr als eine halbe Stunde betragen. Und auch diese 30 Minuten sollen eher bedeuten, dass ihr einen kurzen Schwatz mit den Nachbarn haltet oder im Garten die Wäsche aufhängt, während euer Kind alleine im Kinderzimmer oder auf dem Spielplatz des Hinterhofs spielt. Diese Phase ist ein wichtiger Test, um zu prüfen, wie gut sich euer Kind bereits an Absprachen hält, ob es schnell ängstlich wird und wie wohl es sich generell ohne eine Aufsicht fühlt. Ist euer Kind zum Beispiel im Grundschulalter, richtet aber  in allen Räumen bereits nach 15 Minuten Chaos an und ruft nach euch oder weint sogar, weil es Hilfe benötigt oder Angst hat, solltet ihr die Phase der Beaufsichtigung verlängern. Wichtig ist dabei auch, dass ihr euren Sprössling nicht unter Druck setzt und ihn nicht mit seinen Freunden oder Nachbarskindern vergleicht, die bereits eine Weile alleine sein können. Denkt immer daran: Jedes Kind entwickelt sich individuell und benötigt mal mehr und mal weniger Zeit, neue Dinge hinzuzulernen und sich an diese zu gewöhnen.

Alleine, aber …

Das Alter der Schulreife ist also nur ein ungefährer Anhaltspunkt, um euer Kind ab jetzt für 1-3 Stunden auch mal alleine lassen zu können. Wichtiger ist immer, dass ihr mit eurem Kind gemeinsam entscheidet, wann ihr diesen großen Schritt in die Selbstständigkeit wagen könnt. Folgende Fragen helfen euch dabei:

  • Wie gut hat sich euer Kind bislang an Absprachen gehalten (zum Beispiel nicht die Türe zu öffnen, obwohl jemand klingelt, nicht an die Küchenschränke zu gehen, etc.)?
  • Ist es schnell überfordert, wenn ihm gerade mal nicht geholfen werden kann?
  • Kann es Gefahren alleine abschätzen?
  • Bekommt es schnell Angst, wenn es gewittert oder Geräusche hört?
  • Tobt es laufend zu wild und verletzt sich dadurch schnell?

Zudem solltet ihr die Phase des Alleinseins genau planen. Schließlich müsst nicht nur ihr euch auf euer Kind, sondern auch euer Kind auf euch verlassen können. Seid telefonisch erreichbar und bleibt nicht plötzlich vier Stunden weg, obwohl ihr drei Stunden ausgemacht habt. Im besten Falle gebt ihr vor allem in der ersten Zeit einer Nachbarsfamilie Bescheid und unterstützt euch gegenseitig bei der Aufsicht, sofern das möglich ist. Steht ihr doch mal ungeplant im Stau, ist es natürlich für beide Seiten sehr beruhigend, wenn die Nachbarn kurz nach eurem Kind schauen oder es zum Abendessen zu sich rüber holen können. Auch wenn die Verlockung groß ist, verzichtet darauf, eure Kinder einzuschließen. Damit untergrabt ihr nicht nur die Selbstständigkeit und das Verantwortungsbewusstsein eurer Kleinen, sondern verhindert im Notfall auch, dass sie sich Hilfe holen können. Umso wichtiger ist es, dass es sich an Absprachen hält und die Türe nicht einfach öffnet, obwohl ihr es untersagt habt.

Geschwister allein zu Haus?

Wenn ihr bereits zwei Kinder habt, wisst ihr natürlich längst, dass unter den beiden nicht immer das beste Verhältnis herrscht und diese Rivalität ist auch vollkommen normal. Ist der Altersunterschied sehr gering, kann es schon mal häufiger zu Unstimmigkeiten kommen. Dann solltet ihr besonders vorsichtig dabei sein, die beiden alleine zu lassen. Aber auch wenn der Altersunterschied größer ist und ihr keinen Streit befürchten müsst, müsst ihr vor allem mit dem älteren Geschwisterchen absprechen, ob es sich dazu in der Lage fühlt, nicht nur für sein eigenes Handeln, sondern auch für das des jüngeren Sprösslings die Verantwortung zu übernehmen. Auch hier gilt natürlich: Eltern und Kinder müssen sich an die jeweiligen Absprachen halten, damit sich jeder ernst genommen fühlt und ihr keine unnötigen Sicherheitsrisiken eingeht. 🙂

Titelbild: © Travel_Master

 

Über den Autor

Saskia

Saskia

Knapp über 30 und noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs dann irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ;)

Hinterlasse ein Kommentar