Gebloggt Nicoles Mama-Coaching-Blog

Auch Mamas haben Gefühle

Nicole Bailer
Geschrieben von Nicole Bailer

Ich glaube, Mamas sind sehr oft traurig.

Im ersten Gastbeitrag von Nicole schildert sie eine wohl gar nicht so untypische Situation im Alltag einer Mutter, die sich rund um die Uhr liebevoll um ihr Kind kümmert, sich selbst dabei aber ziemlich vergisst und in ein einsames Schneckenhaus zurückgezogen hat. Nicole zeigt euch, dass auch euren Kindern diese (mögliche) Vereinsamung nicht verborgen bleibt und dass ihr euren Kindern diesbezüglich sogar noch etwas abschauen könnt. Ihr braucht nur ein wenig Mut…


 

Letzte Woche war ich mit meiner Tochter auf dem Spielplatz und, wie das für Kinder so üblich ist, hat es keine drei Minuten gedauert und meine Kleine hatte eine neue Freundin 😉 Während die beiden sich unterhielten, als würden sie sich schon zig Jahre kennen, kam auch ich langsam mit der anderen Mutter ins Gespräch. Sie war jünger als ich, ich schätze sie auf Mitte Zwanzig und wie sich herausstellte, war es ihr erstes und bisher einziges Kind. Sehr gesprächig war die junge Mutter nicht und so beließ ich es bei ein wenig Small Talk und schaute unseren Kindern zu. Das Mädchen, das mit meiner Tochter spielte, sagte plötzlich und völlig ohne erkennbare Gründe zu meiner Tochter: „Weißt du, meine Mama hat niemanden zum Spielen, aber ich weiß, dass sie auch gerne eine Freundin hätte.“

Die Mutter drehte sich verlegen zur Seite und ging ein paar Schritte weg. Es war ihr sichtlich unangenehm, aber ich wollte auch nicht gleich „hinterher“ rennen. So blieb ich noch ein paar Momente stehen und hörte, wie das Mädchen weiter zu meiner Tochter sagte: „Ich glaube, Mamas sind sehr oft traurig.“

Wow… Mein Herz blieb fast stehen und ich war entsetzt, welches Bild sich für dieses kleine Mädchen schon vom „Mama sein“ bot. Leider kam ich mit der Mutter nicht mehr ins Gespräch, denn sie verließ den Spielplatz ziemlich schnell.

Dieses Kindergespräch hat mich aber nicht mehr losgelassen und mich zu folgenden Gedanken geführt:

• Wir Mütter müssen nicht laut/aufdringlich oder extrovertiert sein, um wahrgenommen zu werden.

• Wir dürfen schüchtern sein, aber es gibt KEINEN Grund, sich zu verstecken.

• Gefühle zu zeigen ist keine Schwäche – das ist LEBEN!

• Wir müssen uns nicht mit anderen Müttern vergleichen, sondern wir dürfen es unseren Kindern gleichtun: Freundschaften knüpfen und einander annehmen, wie wir sind!

Welche Gedanken trägst du mit dir herum, die dich daran hindern, Freundschaften zu knüpfen? Warum machst du dich kleiner als du bist? Selbstwert ist kein Zufall, sondern eine Entscheidung FÜR DICH! Du hast es verdient, denn du bist eine tolle Frau und klasse Mama – das darf die Welt ruhig wissen 😉

Alles liebe, deine Nicole

Titelbild: © Photographee.eu – Fotolia.com

Über den Autor

Nicole Bailer

Nicole Bailer

"Ich bin Nicole Bailer, Mutter einer wundervollen Tochter und verheiratet. Ich bin Coach für Mütter geworden, weil ich in vielen Situationen meines Lebens verzweifelt war und mir einen Mensch zur Seite gewünscht hätte, der mich versteht und mich aus meinem Drama in die Realität zurück holt. Heute profitiere ich von vielen schmerzhaften Lebenssituationen und gebe das daraus Gelernte an andere Mütter weiter."

Hinterlasse ein Kommentar