Gebloggt Nicoles Mama-Coaching-Blog

Achtung der eigenen Kräfte

Nicole Bailer
Geschrieben von Nicole Bailer

Ihr kennt sie sicher auch oder seid selbst dieser unverzichtbare Part: Mütter (und natürlich auch Väter!), die einfach alles unter einen Hut bringen. Täglich und das häufig jahrelang. Die Familie weiß es zu schätzen und dennoch wird eines häufig vergessen. Die eigenen Kräfte. Und dass diese irgendwann bei jedem einmal am Limit sind, zeigt euch Nicole heute an einem realen Beispiel.  


 

Die Nachbarin, die alles schafft…

Heute muss ich dir von meiner Nachbarin erzählen, sie ist der Hammer. Manchmal glaube ich sie ist nur als Mensch getarnt und in Wirklichkeit ein Alien. Wann immer ich morgens aufstehe brennt in ihrem Wohnzimmer schon Licht. Sie bringt zuerst ihren Sohn zum Bus und wartet dort mit ihm, dann bringt sie ihre Tochter in den Kindergarten. Als nächstes kümmert sie sich um Einkäufe und den Haushalt. Achso was ich vergessen habe, bevor sie mit den Kindern das Haus verlässt hat sie sich schon um ihre bettlägerige Schwiegermutter gekümmert die ebenfalls im Haus lebt.

Aber nicht das Du denkst sie würde mürrisch durchs Leben gehen – im Gegenteil: sie lächelt immer und hat einen flotten Spruch auf den Lippen. Im Kindergarten ist sie sehr engagiert und organisiert viele Basteltreffs für uns Mütter.

Wann immer ich sie frage: Wie schaffst du das alles denn? Sagt sie: „Das ist doch nichts – dafür bin ich doch da.“

Tatsächlich? Ich meine klar, wenn wir eine Familie sind dann halten wir zusammen und helfen uns gegenseitig, aber stimmt da die Balance? Also bei meiner Nachbarin sehe ich das irgendwie nicht. Naja, wenn es für sie erfüllend ist, denke ich und belasse es dabei.

… bis sie plötzlich nichts mehr schafft

Vor 10 Tagen war es anders: ich stand auf und es brannte Licht im Wohnzimmer meiner Nachbarin. Allerdings brannte auch das Licht in der Küche und im Flur und die Hof-Beleuchtung war auch an – der Notarzt stand vor der Türe.
Ich sah wie sie sie in den Wagen schoben und wegfuhren. Zurück blieben zwei weinende Kinder und ein völlig verstörter Ehemann.

Was war geschehen?

Sie war zusammen gebrochen – am Ende ihrer physischen und psychischen Kräfte angelangt. Sie befindet sich jetzt in einer Reha Anstalt und wird dort – so hoffe ich – lernen sich selbst mehr zu achten. Sie wird erkennen (müssen), dass ihr Wert nicht von ihrem TUN abhängig ist. Sie wird vieles schmerzlich erkennen aber darin liegt auch ein ganz großer Segen und den wünsche ich nicht nur meiner Nachbarin sondern uns allen.

Ich wünsche uns, dass wir rechtzeitig in uns und unsere Gesundheit investieren und es nicht bis zum äußersten kommen lassen müssen. Achten wir unsere Kräfte und gehen sorgsam damit um –  und nicht dauerhaft darüber hinaus.

Alles liebe, deine Nicole

Bild: © spwidoff – Fotolia.com

Über den Autor

Nicole Bailer

Nicole Bailer

"Ich bin Nicole Bailer, Mutter einer wundervollen Tochter und verheiratet. Ich bin Coach für Mütter geworden, weil ich in vielen Situationen meines Lebens verzweifelt war und mir einen Mensch zur Seite gewünscht hätte, der mich versteht und mich aus meinem Drama in die Realität zurück holt. Heute profitiere ich von vielen schmerzhaften Lebenssituationen und gebe das daraus Gelernte an andere Mütter weiter."

Hinterlasse ein Kommentar