Verspielt

5 Tipps für die Schultüte: Auf den Inhalt kommt es an!

Schultüte
Saskia
Geschrieben von Saskia

Damit sorgt ihr für leuchtende Augen!

Zugegeben ist nicht nur der Inhalt einer Schultüte von enormer Bedeutung. Natürlich muss diese auch äußerlich einzigartig und individuell sein. Am besten selbst gebastelt und thematisch sollte es dann auch noch das liebste Hobby oder Ähnliches eures Sprösslings aufgreifen. Kein Wunder! Schließlich wird dieses riesige Ding von den Kleinen am ersten Schultag wie ein Pokal in den Händen gehalten. Die Schultüte habt ihr bereits fertig gebastelt? Dann haben wir jetzt noch einige Tipps für euch, damit ihr auch mit ihrem Inhalt überzeugen könnt!


Um Karies und Übergewicht vorzubeugen, sollten nicht nur Süßigkeiten darin zu finden sein. Aber mit Radiergummi und Anspitzer allein werdet ihr sicher auch keine Begeisterungsstürme auslösen. Die Mischung macht’s halt mal wieder! Natürlich müsst ihr auf Fruchtgummi und Co. nicht verzichten. Beschränkt euch einfach auf zwei bis drei Lieblingsnaschereien. Unsere folgenden Tipps helfen euch hoffentlich, weitere Kleinigkeiten zu finden, über die sich eure Schulanfänger mindestens genauso freuen!

1. Glücksbringer

Ob in Form eines Kettenanhängers, Armbands, als Schlüsselanhänger oder ein kleiner Talisman, der sich im Etui verstauen lässt. Ein Glücksbringer kann wie ein bedeutsamer Schatz gehütet werden und hilft euren Kindern, der Aufregung in den ersten Wochen gewappnet zu sein und sich nicht allein zu fühlen.

2. Individualisierte Klettsticker

Als Eltern von (angehenden) Schulkindern seid ihr längst ein Pro. Deshalb wisst ihr natürlich, dass ihr zusätzliche Kletties für den Schulranzen bekommt. Noch individueller werden sie, wenn ihr dafür eigene Fotos auswählt!

3. Freundebuch

Der Klassiker unter den Einschulungsgeschenken und eine tolle Möglichkeit, mit den ersten Schulkameraden in Kontakt zu treten. Da ihr euren Kleinen zu Beginn dabei behilflich seid, habt ihr die Möglichkeit, die Klasse eures Kindes gleich ein wenig näher kennenzulernen. Meist berichtet es euch beim Durchblättern auch, wen es am liebsten mag und warum.  😉

4. Gummitwist

Ebenfalls ein Klassiker, der kaum etwas kostet, eure Kids auf Trab hält, die Feinmotorik fördert und federleicht ist. Schließlich sollte die Schultüte nicht zu schwer sein. Zum einen, weil ihr sie eh irgendwann tragen müsst und zum anderen können vor allem selbst gebastelte Schultüten schnell kaputt gehen. Nicht auszudenken, wenn der gesamte Inhalt plötzlich durch den gesamten Klassenraum kullert …

5. Coole Fahrradklingel und Reflektoren

Statt eure Kinder mit dem Elterntaxi zur Schule zu fahren, solltet ihr ihnen Schritt für Schritt den Schulweg allein überlassen. Das zeigt, dass ihr eurem Nachwuchs vertraut und er hat genug Zeit, sich auf den Unterricht einzustellen und mit Klassenkameraden auszutauschen. Deshalb gehören in jede Schultüte auch Reflektoren und – falls euer Kind mit dem Fahrrad fährt – natürlich eine neue und supercoole Fahrradklingel!

Ihr wünscht euch weitere Tipps für die Schultüte? Dann empfehlen wir euch diese Checkliste der Initiative proDente e.V.!

Hier verraten wir euch übrigens, wie ihr eine Schultüte basteln könnt und hier, wie ihr die Einschulung als Eltern mit Bravour meistert!

Titelbild: © Blacky

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar