Verspielt

Lesezeit: 4 Frühlingsgeschichten für Kinder

Frühlingsgeschichten für Kinder
Saskia
Geschrieben von Saskia

Wir ziehen in den Holunderweg 7!

Die gute Nachricht: Wir haben den Winter fast überstanden! Die Schlechte? Ein paar kalte und ungemütliche Tage haben wir noch vor uns. Und bis dahin macht ihr es euch mit euren Kleinen einfach noch mal auf der Couch oder im Bett gemütlich und steigert eure Vorfreude mit diesen 4 Frühlingsgeschichten für Kinder!


Regelmäßige Ausflüge in die Natur sollten aber trotzdem auf der Tagesordnung stehen. Schließlich gilt es bei all den verschnupften Nasen und Grippegeplagten, euer Immunsystem und euer Gemüt frühlingsfit zu machen. Dann spart euch die folgenden Frühlingsgeschichten einfach für den Abend als Gutenacht-Geschichte auf.

4 Frühlingsgeschichten für Kinder

1. Frühling im Holunderweg

Ab 6 Jahren

Der Holunderweg 7 erwacht langsam aus seinem Winterschlaf. Die Tage werden heller und länger, es wird wärmer, die Vögel zwitschern und mit ihnen und den anderen Mietern freuen sich Malte, Ida, Lennard, Ella und Bruno ganz besonders. Und die sind nicht nur Nachbarn, sondern auch beste Freunde, die die verrücktesten, schönsten und abenteuerlichsten Dinge erleben: Ostereiersuchproben, ein vergesslicher Osterhase, Aprilscherze, Feste und Bräuche und sogar ein Insektenhotel wird eröffnet. Die zwölf Geschichten machen nicht nur Lust auf Frühling, sondern laden auch gleich dazu ein, euch auch die Sommer-, Herbst- und Winterausgabe zuzulegen. 😉

 

2. Hurra, der Frühling ist da!

Von 4 bis 6 Jahren

Es gibt eine weitere Kinderbuchreihe, in der es darum geht, Kindern den Zauber der Jahreszeiten näher zu bringen. Allerdings spielen hier statt menschlicher Kinder drei Eichhörnchengeschwister namens Matz, Fratz und Lisettchen die Hauptrollen. Während sie vergnügt im Blütenbaum von Ast zu Ast zu springen, begeben sie einer gefräßigen Raupe, viel beschäftigten Bienen und einem kleinen traurigen Vogel, dem dicke Tränen über das Gesicht kullern. Bestimmt ist er hungrig! Deshalb suchen reichen sie ihm Zapfen und Blüten, aber die mag er nicht. Zum Glück ist seine Mutter schnell zur Stelle und füttert den kleinen Spatz. Was ist wohl seine Leibspeise?

Die Geschichte wird in leicht verständlichen Reimen erzählt und durch detailreiche Illustrationen zu einem wahren Frühlingsboten.

 

3. Der kleine Wassermann – Frühling im Mühlenweiher

Ab 4 Jahren

Otfried Preußlers kleiner Wassermann lässt selbst die Herzen der Großen höher schlagen. Wie es sich gehört, erwacht auch er aus seinem Winterschlaf, da die wärmenden Sonnenstrahlen sogar den Grund des Mühlenweihers erreichen. Nach dem Frühstück geht es auf große Entdeckungstour. Wo wohl seine Freunde stecken?

 

4. Der kleine Rabe Socke: Alles Frühling!

Ab 3 Jahren

Der kleine Rabe Socke ist neu im Wald und möchte ganz schnell neue Freunde finden. Aber wie funktioniert das eigentlich? Da kommt Eddi-Bär gerade recht und zeigt ihm, wie man etwas wachsen lassen kann. Ob das auch mit Schmatzewürmern klappt? Darauf wird der kleine Rabe, sogar zum größten Ostereiermaler aller Zeiten und lässt sich eine bunte Überraschung einfallen.

Ihr könnt weitere Frühlingsgeschichten für Kinder empfehlen? Wir freuen uns auf eure Tipps!

Titelbild: © Oksana Kuzmina

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar